Die Schildauer Schützen

Auch in diesem Jahr wird er wieder ausgetragen: der Schildberg-Pokal. Mehr als 25 Teilnehmer von Vereinen aus der Region aber auch aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Hessen und Thüringen nehmen jährlich teil und messen ihre Kräfte.
Der Schildberg-Pokal wurde 1997 das erste Mal in Schildau vergeben.

Traditionell findet der Wettkampf Anfang September statt. Ausgetragen wird der Trap, auf dem nach olympischen Vorschriften errichteten 15-Maschinenstand.
Im Wettkampf werden vier Serien a 25 Tontauben und eine Finalserie der besten sechs Schützen absolviert. Der begehrte „Schildberg-Pokal” geht an die beste Mannschaft, die aus drei 3 Schützen besteht.

Zu den in Schildau erfolgreichsten Schützen zählen Berndt Sprebitz und Holger Sprebitz -beide Mitglieder der Schützengilde Schildau e.V. Dreimal hinter einander in Folge gelang es den Schildauer Schützen den Wanderpokal in der Mannschaftswertung „nach Hause“ zu holen.